Die Gallenblase

Es ist zwar kein lebensnotwendiges Organ, doch kann eine Erkrankung schwere Folgen haben.

Sammelstelle für Gallensäfte


Bei der Gallenblase handelt es sich nicht um einen lebensnotwendiges Organ, sie unterstützt jedoch den Stoffwechsel im Körper. Der Gallensaft wird in der Leber produziert und von dort in die Gallenblase transportiert. Wenn eine Mahlzeit stattgefunden hat, gibt die Gallenblase den Gallensaft in Richtung Darm ab, die Verdauung des Nahrungsfetts wird dadurch unterstützt. Beim Gallensaft handelt es sich um eine sehr aggressive Flüssigkeit, tritt zuviel davon aus, wird es für den Betroffenen schnell schmerzhaft. Die Gallenblase befindet sich im rechten Oberbauch, sie liegt ein kleines Stück hinter der Leber.




Die Gallenblase besteht aus drei Teilen


Die Gallenblase ist in mehreren Schichten aufgebaut, die Innenschicht besteht aus Schleimhaut, welche die Umhüllung der Gallenblase vor der aggressiven Flüssigkeit schützt. Wäre eine solche Schutzschicht nicht vorhanden, würde die Gallenblase durch ihre eigene Flüssigkeit zerstört werden. Schicht zwei ist die Muskelschicht, welche für die Kontraktionen nach der Nahrungsaufnahme verantwortlich ist. Außen ist die Gallenblase von einer Schicht aus Bindegewebe umgeben, dadurch wird das empfindliche Organ vor äußeren Einflüssen geschützt.

Die Galle geht über


Die meisten Menschen kennen den Spruch, dass ihnen buchstäblich die Galle überläuft. Es kann medizinisch gesehen tatsächlich dazu kommen, dass die Gallenflüssigkeit im Überfluss vorhanden ist und es zu schmerzhaften Beschwerden im Magen- und Darmbereich kommt. Die Schmerzen ähneln dem vielseits bekanntem Sodbrennen. Wenn die Fehlfunktion der Gallenblase zu chronischen Verdauungsproblemen führt, kann sogar die komplette Entfernung des Organs erforderlich werden.

zurück zurück zu: vorherige Seite | Gallenblase